Kieler Engagement zeigt Gesicht

Gemeinsame digitale Plakataktion als großes Dankeschön für bürgerschaftliches Engagement

Mit einer großen digitalen Plakat-Aktion würdigen die Landeshauptstadt Kiel und das nettekieler Ehrenamtsbüro gemeinsam mit der Firma Ströer das freiwillige Engagement der Kielerinnen und Kieler. Unter dem Slogan „Kieler Engagement zeigt Gesicht“ startet die Kampagne mit einem Dank an die vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer während der Corona-Pandemie.

Sechs Ehrenamtliche, die sich, neben vielen anderen, in dieser Corona-Zeit besonders engagiert haben, werden im ersten Teil der Kampagne vorgestellt. Im zweiten Teil sollen dann rund ein Jahr lang Motive mit Engagierten aus den unterschiedlichsten Bereichen bürgerschaftlichen Engagements in Kiel vorgestellt werden.

„Kieler Engagierte sind beherzt und mit Leidenschaft bei der Sache, wenn es darum geht, unsere Gesellschaft gemeinsam voranzubringen“, sagt Oberbürgermeister Ulf Kämpfer. „Ob Feuerwehr oder Flüchtlingshilfe, ob Unterstützung für Alleinerziehende oder für Senioren – wo Hilfe gebraucht wird, sind Engagierte vor Ort. Das ist auch jetzt während der Corona-Pandemie nicht anders, da werden Behelfsmasken genäht, Menschen in Quarantäne mit Lebensmitteln versorgt oder warmes Essen für Wohnungslose gekocht. Dafür ein großes Dankeschön. Kieler Engagierte sind ein wahrer Schatz für uns alle und der Kit unserer Kieler Stadtgesellschaft!“

„Unser Ehrenamtsbüro lebt von und mit netten Kielern und davon gibt es eine ganze Menge“, sagt Alexandra Hebestreit, Leiterin des nettekieler Ehrenamtsbüros: „Auch während der Coronakrise hat uns das große Engagement der Kielerinnen und Kieler überwältigt. Dabei kamen viele einfach direkt auf uns zu, mit eigenen Ideen und Angeboten und packten mit an. Nicht nur in dieser Krise zeigt sich, dass Kiel zusammenhält. Ich freue mich sehr, dass wir mit dieser Aktion für alle sichtbar einmal einfach Danke sagen können“.

Das erste Motiv der digitalen Plakat-Kampagne zeigt Tatjana Wagner und Geli Mogge, die sich als Spendensammlerinnen engagieren. Bereits in der Flüchtlingszeit waren die beiden Frauen aus Suchsdorf als Spendensammlerinnen unterwegs und reaktivierten diese Idee während der Corona-Krise. Zunächst sammelten sie im Freundeskreis und in der Nachbarschaft alle möglichen Spenden und brachten sie zum Spendenzaun an der Hörnbrücke. Schnell sprach sich das Engagement rum und immer mehr Menschen beteiligten sich. Mittlerweile verteilen Tatjana Wagner und Geli Mogge die Spendentüten mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln auch direkt an Betroffene.

Die Motive auf den Plakaten werden monatlich gewechselt. Alle „Gesichter“ stehen stellvertretend für die Vielfalt des bürgerschaftlichen Engagements in Kiel. Die Kampagne wird gezeigt über die digitalen Stadtinformationsanlagen und Infoscreens der Firma Ströer, die damit dieses vielfältige Engagement würdigt. „Wir schaffen damit Aufmerksamkeit für die zahlreichen ehrenamtlich Helfenden in der Stadt und ihre Initiativen. Ein Aspekt, der gerade jetzt aktueller denn je ist“, sagt Iris Petersen, Niederlassungsleiterin Kiel, Ströer Deutsche Städte Medien GmbH. „Ströer ist sich seiner gesellschaftspolitischen Verantwortung bewusst und wir freuen uns ganz besonders, dass wir auf diese Art und Weise dem Engagement in Kiel Danke sagen können.“